• MTOM rules:
    - When submitting phase opens, you are authorized to upload up to a maximum number of medias (configured by the admin).
    - Once submitting phase ends, voting phase starts and you will be able to vote for your preferred media.
    - At the end of the voting phase, the winner will be awarded !

Portohammer beim Versand ins Ausland ab 1.1.2019

MJ Bulls

Legend
Habe gestern ein Einschreiben bis 200€ versichert in einer Postfiliale aufgegeben. Nach Österreich. Ohne Probleme. Warenversand International war nicht nötig.
 

aw8275

Sophomore
es geht ja nicht nur um den versand international sondern auch verlust etc. kann man da mal publikumswirksam vermerken. ist ja nur als anregung gemeint muss ja keiner machen..
 

MJ Bulls

Legend
Ich habe vier oder fünfmal ein Einschreiben verloren. Alle innerhalb Deutschlands. Alle Einschreiben gingen nach Berlin. Habe immer wieder gefragt wie es sein kann, dass ein Einschreiben nicht genau gertracked werden kann, um mitteilen zu können, wo sich die Sendung genau befindet. Warum das Qualitätsmanagement so miserabel ist, dass meine 4-5 Einschreiben immer in Berlin nicht mehr aufzufinden sind. Natürlich etwas diplomatischer formuliert.

Wir haben ein vielschichtiges Qualitätsmanagement-System bla bla bla... Hat keinen Arsch interessiert. Immer wieder Standardantworten erhalten.

Na ja, immer jeweils nach ca. 8 Wochen hin und her habe ich wenigstens dann die 25€ zurückerhalten.

Grundsätzlich finde ich es gut, wenn man all die Verluste dokumentiert. Die Schaffung von Öffentlichkeit und Dokumentation der Verluste kann erfolgreich sein, denn kein Unternehmen möchte schlechte Publicity.
 

aw8275

Sophomore
Ich habe vier oder fünfmal ein Einschreiben verloren. Alle innerhalb Deutschlands. Alle Einschreiben gingen nach Berlin. Habe immer wieder gefragt wie es sein kann, dass ein Einschreiben nicht genau gertracked werden kann, um mitteilen zu können, wo sich die Sendung genau befindet. Warum das Qualitätsmanagement so miserabel ist, dass meine 4-5 Einschreiben immer in Berlin nicht mehr aufzufinden sind. Natürlich etwas diplomatischer formuliert.

Wir haben ein vielschichtiges Qualitätsmanagement-System bla bla bla... Hat keinen Arsch interessiert. Immer wieder Standardantworten erhalten.

Na ja, immer jeweils nach ca. 8 Wochen hin und her habe ich wenigstens dann die 25€ zurückerhalten.

Grundsätzlich finde ich es gut, wenn man all die Verluste dokumentiert. Die Schaffung von Öffentlichkeit und Dokumentation der Verluste kann erfolgreich sein, denn kein Unternehmen möchte schlechte Publicity.
bis 2017 nie probleme 2018 6 sendungen weg dieses jahr geht auch schon wieder gut los. es gibt ganz sicher diverse langfinger innerhalb der post. die Post tut nichts da ein sicherer prozess sicher teurer ist als die verluste zu zahlen. auf kosten des kunden
 

MJ Bulls

Legend
bis 2017 nie probleme 2018 6 sendungen weg dieses jahr geht auch schon wieder gut los. es gibt ganz sicher diverse langfinger innerhalb der post. die Post tut nichts da ein sicherer prozess sicher teurer ist als die verluste zu zahlen. auf kosten des kunden
Ich kann mich noch an unseren Deal erinnern, wo deine Sendung nicht bei mir angekommen ist und meine nicht bei dir. :mad:
 

oti

Rookie
Heute in der Postfiliale...

Ich: Einschreiben nach Litauen bitte
Post-MA: Was ist da drin?
Ich: Dokument
Post-MA: OK
Ich: muahahahahahaha (innerlich)
Ich glaube hier besteht noch Schulungsbedarf bei den Postmitarbeitern.
Als Ausbilder braucht die Post nur die ehemaligen (oder noch aktiven?) Mitarbeiter
der Abteilung 12 im Osten aktivieren.

https://www.demokratie-statt-diktatur.de/stasi-und-die-menschenrechte/postgeheimnis/#c16775
Brief- und Paketkontrolle
In "konspirativen Räumen" innerhalb der insgesamt 15 Briefverteilämter in den Bezirken der DDR gab es jeweils eine sogenannte "Stelle 12". Dort filterten hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter in Postuniformen den gesamten Briefverkehr aufgrund konkreter Vorgaben. Einer genaueren Kontrolle unterzog die Staatssicherheit grundsätzlich Sendungen des gesamten internationalen Postverkehrs


oder vielleicht einfach mal das Gespräch so ablaufen lassen:

Ich: Einschreiben nach Litauen bitte
Post-MA: Was ist da drin?
Ich: Mit dieser Frage verletzen Sie meine Menschrechte gemäß Artikel 12.
Artikel 12 (Freiheitssphäre des Einzelnen) Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.
Post-MA: :unsure::unsure::unsure:, OK
 

23.12.2001

College Player
Ich glaube hier besteht noch Schulungsbedarf bei den Postmitarbeitern.
Als Ausbilder braucht die Post nur die ehemaligen (oder noch aktiven?) Mitarbeiter
der Abteilung 12 im Osten aktivieren.

https://www.demokratie-statt-diktatur.de/stasi-und-die-menschenrechte/postgeheimnis/#c16775
Brief- und Paketkontrolle
In "konspirativen Räumen" innerhalb der insgesamt 15 Briefverteilämter in den Bezirken der DDR gab es jeweils eine sogenannte "Stelle 12". Dort filterten hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter in Postuniformen den gesamten Briefverkehr aufgrund konkreter Vorgaben. Einer genaueren Kontrolle unterzog die Staatssicherheit grundsätzlich Sendungen des gesamten internationalen Postverkehrs


oder vielleicht einfach mal das Gespräch so ablaufen lassen:

Ich: Einschreiben nach Litauen bitte
Post-MA: Was ist da drin?
Ich: Mit dieser Frage verletzen Sie meine Menschrechte gemäß Artikel 12.
Artikel 12 (Freiheitssphäre des Einzelnen) Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.
Post-MA: :unsure::unsure::unsure:, OK
Wenn mich jemand freiwillig in seine Wohnung lässt, verstößt es nicht gegen Gesetze oder Menschenrechte. So auch nicht bei der freiwilligen Antwort auf die Frage eines Postmitarbeiters. Theoretisch kann der Kunde freiwillig den Brief öffnen und den Inhalt vorzeigen (vorsorglich, ich arbeite nicht bei der Post).

Ach ja, außer alten Kamellen gibt es auch neue Beispiele, wie die globale und verdachtsunabhängige Überwachung der Telekommunikation insbesondere das Internet heute funktionieren: (https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Überwachungs-_und_Spionageaffäre),

(https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/handy-ueberwachung-nsa-greift-milliardenfach-standortdaten-ab-a-937330.html), ...

Das zeigt mal wieder den Unterschied zwischen Theorie und Praxis oder Papier ist geduldig oder...
 

MJ Bulls

Legend
Ich glaube hier besteht noch Schulungsbedarf bei den Postmitarbeitern.
Als Ausbilder braucht die Post nur die ehemaligen (oder noch aktiven?) Mitarbeiter
der Abteilung 12 im Osten aktivieren.

https://www.demokratie-statt-diktatur.de/stasi-und-die-menschenrechte/postgeheimnis/#c16775
Brief- und Paketkontrolle
In "konspirativen Räumen" innerhalb der insgesamt 15 Briefverteilämter in den Bezirken der DDR gab es jeweils eine sogenannte "Stelle 12". Dort filterten hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter in Postuniformen den gesamten Briefverkehr aufgrund konkreter Vorgaben. Einer genaueren Kontrolle unterzog die Staatssicherheit grundsätzlich Sendungen des gesamten internationalen Postverkehrs


oder vielleicht einfach mal das Gespräch so ablaufen lassen:

Ich: Einschreiben nach Litauen bitte
Post-MA: Was ist da drin?
Ich: Mit dieser Frage verletzen Sie meine Menschrechte gemäß Artikel 12.
Artikel 12 (Freiheitssphäre des Einzelnen) Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.
Post-MA: :unsure::unsure::unsure:, OK
Hätte ich auch machen können, war mir auch bewusst, da ich meine Rechte kenne.

Aber ich habe den Post-MA mit nur einem einzigen Wort TILT! gemacht.

Fand ich viel cooler, eleganter und souveräner. Ein Mann, ein Wort!

Der Post-MA hat kurz dumm aus der Wäsche geschaut, weil ich wie aus der Pistole geschossen geantwortet habe, danach war aber Ruhe. :LOL:
 

Murderdoll

Legend
Gibt es zu dem Thema etwas Neues?

Konkret gefragt, ich muss eine Karte mit Sendungsnummer nach Amiland schicken, wie stelle ich das am besten an?

Muss ich dann wirklich im Paket für 45-50 Euro versenden??

Danke fürs Feedback!
 

FreakinJoe

Rookie
Da kommen manchmal ganz unterschiedliche Aussagen. Habe auch schon gehört, dass Karten als Dokumente durchgehen. Das scheint aber jeder irgendwie anders zu handhaben. Versichern kann man dann wohl eher wenig aber zumindest tracken.
 

Ohka

Legend
Hatte zuletzt 4 x grössere Mengen nach Schweden geschickt , jeweils per XS Päckchen incl. versicherung zu 50 Euro und Sendungsnummer ( 7,39 Euro ) , davon kamen aus mir unerfindlichen Gründen 3 zurück und wurden dann zu einem Mehrpreis von nochmal je 11 Euro als Paket verschickt . Briefsendungen handhabe ich wie bis 2018 auch , und da gibt es keinerlei Probleme .
 
Kurze frage zum Thema ! Wie kann ich jetzt Ordnungsgemäß als Privater eine Karte ins Ausland schicken, die auch versichert sein soll gegen Verlust bis 750 € ??
 

Penny

Legend
Hallo Freunde, lange nicht gesehen. Wollte gerade mal ein paar kleinere Karten bei ebay.com reinstellen. Habe zum Glück mal schnell die aktuellen Konditionen der Post geprüft. Das ist grausam. Die Klauerei bei der Post scheint wirklich Überhand zu nehmen. Mein Freund Kai aus der Kiste hat im letzten Monat 13 negative von 30 Bewertungen gesamt kassiert. Karten wären nicht angekommen. Was ist da los bei der Post? Wie sind eure Erfahrungen mit dem XS-Paket der Post? Kommt das an, z.B. in den USA und in Taiwan? Das es dabei keine Trackingnummer gibt, finde ich gruselig. Bekommt man einen Einlieferungsbeleg mit der Anschrift des Empfängers?

@Hakikentucky: So wie ich dich Preisliste entschlüssle: Paket M 36,99€ + Zusatzversicherung (bis 5.000,00€) für 14,00€...
 

dj*scorpion

SuperCollector
Hallo,

also kurz meine sichtweise.
Ich biete den versand als XS nach USA an und buche dazu auch immer die Sendungsverfolgung.
Also kosten: 8,89 + 4 Euro (ist nur online verfügbar). Bisher noch keine Probleme gehabt (ausser dass die Versandzeit bis zu 5 Wochen gedauert hat)
Zudem wird der Kunde auf den Versicherungswert bis 50 € hingewiesen und das ein komplett versicherter Versand bis 500 € ca .40€ kostet (37€ Paket bis 5 kg)
Bis 1000€ nochmals 14€ extra... - also 51€ @ Haki
für jede weitere 1000€ zusätzlich 14€ bis maximal 5000€

Ein versenden als Dokument ist in meinen Augen nicht zulässig und könnte tatsächlich zur Rückweisung der Sendung führen.
Das ist in meinen Augen ganz klar von der Post geregelt, da ebay verkäufe als Waren zählen für die eine Zollinhaltserklärung notwendig ist und eben keine Dokumente sind.

"Dokumente sind schriftliche, gezeichnete, gedruckte oder digitale Mitteilungen und Informationen, z.B. Verträge, persönliche Mitteilungen oder Rechnungen. Die Sendungen dürfen keinerlei Waren enthalten.
....Sendungen, die beim Versand in das Non-EU Ausland mit Zollinhaltserklärung mit einem ausgewiesenen Warenwert versehen sind, gelten nicht als Dokumente. "

Wer diese Informationen bewusst umgeht und trotzdem als Dokument versendet um Portokosten zu sparen, darf sich dann halt auch nicht wundern wenn er nachzahlen muss oder die Sendung ins leere läuft 🤷‍♂️

Somit lohnt es sich nicht mehr kleinere Karten in die USA zu verkaufen.
Welcher Käufer bezahlt schon 20USD versand für eine 5-10 USD Karte???

Ausserdem wirken sich die Portokosten natürlich auch auf die Verkaufspreise aus.
Der Käufer zahlt für Cards die normalerweise 125USd bringen dann natürlich nur noch 100, weil er die gesamtkosten einrechnet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab gerade gesehen das man in Europa das Paket 2kg für 13,99€ versenden kann mit Haftung 500€...bei DHL..wäre definitiv dann ne Alternative.
 
Oben